Unsere Hotline für Sie  089 / 24 44 98 41

Unsere Energie können Sie haben!

Ihre Fragen zum Wechsel Ihres Energieversorgers beantworten wir gerne.
Die wichtigsten Antworten rund um die Energieversorgung haben wir hier für
Sie zusammengestellt.

Unsere TeleSon Energieexperten beraten Sie darüber hinaus gerne persönlich
und individuell, abgestimmt auf Ihre persönlichen Wünsche und Anforderungen.
 

Kontaktieren Sie uns.

Wird die Mehrwertsteuersenkung bei meiner Gasrechnung berücksichtigt?
Selbstverständlich und ganz automatisch!
Sie müssen sich hierfür nicht bei uns melden!
Auch eine Mitteilung des Zählerstandes zum 30.06.2020 oder 31.12.2020 ist nicht erforderlich!

Endet Ihr Ablesezeitraum zwischen dem 01.07.2020 und 31.12.2020, wird Ihr Verbrauch auf der nächsten Jahresrechnung in 2 Teillieferungen aufgeteilt:

  • Teillieferung 1 für den Verbrauch bis 30.06.2020 – abzurechnen mit 19 % USt.
  • Teillieferung 2 für den Verbrauch ab 01.07.2020 bis zum Ende des Ablesezeitraums – abzurechnen mit 16 % USt.

Endet Ihr Ablesezeitraum erst in 2021, erfolgt die Aufteilung in 3 Teillieferungen:

  • Teillieferung 1 für den Verbrauch bis 30.06.2020 – abzurechnen mit 19 % USt.
  • Teillieferung 2 für den Verbrauch ab 01.07.2020 bis 31.12.2020 – abzurechnen mit 16 % USt.
  • Teillieferung 3 für den Verbrauch ab 01.01.2021 – abzurechnen mit 19 % USt.


Werden im Juli oder in den Folgemonaten die schon mitgeteilten Abschläge angepasst?
Nein. Abschläge, die wir Ihnen bereits vor der Mehrwertsteuersenkung auf Ihrer Abschlagsmitteilung oder der letzten Rechnung mitgeteilt haben, ziehen wir unverändert weiterhin ein.
Die Mehrwertsteuersenkung wird - wie oben beschrieben - bei der nächsten Jahresrechnung ganz automatisch an Sie weitergegeben.
Wichtig für vorsteuerabzugsberechtigte Kunden: Sie können aus Abschlagsrechnungen, auf denen wir Ihnen einen Abschlag mit 19 % USt. mitgeteilt haben, auch weiterhin einen Vorsteuerabzug auf der Grundlage von 19 % geltend machen. Dies hat das Bundeministerium der Finanzen in seinem Schreiben vom 30.06.2020 unter Rz. 37 bestätigt.

Auf Basis welches Steuersatzes erfolgt die Abschlagsberechnung im Zeitraum vom 01.07.2020 bis 31.12.2020?
Im 2. Halbjahr werden Abschläge bei Lieferbeginn oder bei einer Jahresrechnung für das dann folgende Lieferjahr 2020 / 2021 auf Basis der aktuell gültigen Mehrwertsteuer in Höhe von 16 % berechnet.
Schöne Nachricht für Sie: Wird die Mehrwertsteuer zum 01.01.2021 angehoben, lassen wir Ihren Abschlag, der auf Basis 16 % MwSt. kalkuliert ist, unverändert bis zur nächsten Jahresrechnung weiterlaufen.

Ist der Anbieterwechsel mit Kosten verbunden? 
Nein. Der Wechsel ist für Sie kostenfrei.

Ist meine Energieversorgung trotz Anbieterwechsel sicher?
Ja. Bei einem Wechsel Ihres Anbieters besteht kein Risiko einer Versorgungsunterbrechung. Seitens der Versorger besteht eine Versorgungspflicht, die für jeden Kunden gilt. Die Versorgungssicherheit ist durch gesetzliche Rahmenbedingungen garantiert. 

Wie funktioniert der Anbieterwechsel?
Nachdem Sie sich für einen neuen Tarif entschieden hat, übernimmt der neue Anbieter alle Formalitäten: die Kündigung des bisherigen Lieferanten und die Anmeldung beim zuständigen Gasnetzbetreiber.

Wie lange dauert die Vertragsumstellung? 
Die Umstellung dauert im Regelfall drei bis sechs Wochen und ist abhängig von der Kündigungsfrist beim Vorlieferanten. Ihre Kündigungsfrist finden Sie auf Ihrer Jahresabrechnung.

Muss ich meinen Vermieter über den Wechsel informieren?
Nein. Wenn Sie selbst Vertragspartei Ihres aktuellen Versorgers sind, brauchen Sie Ihren Vermieter im Fall eines Wechsels nicht zu informieren.

Erhalte ich ein Bestätigungsschreiben meines neuen Anbieters?
Ja. Nach erfolgreichem Versorgerwechsel erhalten Sie vor Versorgungsbeginn die Bestätigung samt Abschlagszahlung.

Ist bei einem Versorgerwechsel der Austausch des Zählers notwendig?
Nein. Bei einem Lieferantenwechsel müssen weder der Zähler noch die Leitungen erneuert oder ausgetauscht werden. 

Habe ich ein Widerrufsrecht?
Ja. Als Privatkunden haben Sie nach erfolgtem Vertragsabschluss ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

 Aus welchen Bestandteilen setzt sich der Gaspreis zusammen?
Der Gaspreis setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, die in drei großen Blöcken zusammengefasst werden können: 

Steuern, Abgaben und Umlagen

Der Anteil der Steuern, Abgaben und Umlagen, die im Endverbraucher-Preis für Erdgas enthalten sind, belaufen sich auf ca. 30%.

Netznutzungsgebühren

Die Kosten für die Netznutzung entfallen auf die Nutzung überregionaler Netze zur Verteilung des Erdgases innerhalb von Deutschland und die Nutzung der regionalen Gasnetze der Grundversorger. Insgesamt beläuft sich der Anteil der Kosten auf rund 22% des Gesamt-Bruttopreises.

Produktion und Import

Die Gaspreise sind in der Regel an die Rohölpreise gekoppelt und verändern sich entsprechend, unabhängig von den tatsächlichen Förderkosten für Gas. Der Posten für die Erzeugung und Lieferung des Erdgases ist mit rund 50% der größte Anteil im Gaspreis.

Was sind Netznutzungsentgelte?
Die Netznutzungsentgelte sind die Entgelte des jeweiligen örtlichen Netzbetreibers für den Transport und die Verteilung der Energie.

Was ist der Grundpreis?
Der Grundpreis (GP) bezeichnet den fixen Preis, der unabhängig vom tatsächlichen Verbrauch monatlich anfällt. Darin enthalten sind beispielsweise die Ablesekosten und Kosten für Betrieb und Wartung der Messstelle (Zähler) durch den Netzbetreiber.

Was ist der Arbeitspreis?
Der Arbeitspreis bezeichnet den Preis für eine verbrauchte Kilowattstunde (kWh) Energie in Cent je Kilowattstunde. Er beinhaltet sämtliche mit dem Verbrauch zusammenhängende Kosten wie Beschaffungskosten, Netzentgelte, Konzessionsabgaben, staatliche Steuern, Abgaben.

Was ist die Abschlagzahlung?
Die Abschlagszahlung ist eine Anzahlung auf die bereits geleisteten Energielieferungen und wird mit der turnusmäßigen Endabrechnung verrechnet. Die Höhe des Abschlages orientiert sich an dem zu erwartenden Energieverbrauch.

Was ist der Energieversorger?
Er übernimmt die Belieferung an Sie und die kaufmännische Abwicklung.

Was ist ein Grundversorger?
Er ist der Energieversorger, der jeweils die meisten Haushaltskunden in einem Netzgebiet der allgemeinen Versorgung beliefert (EnWG, §36) und ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Gasversorgung zu übernehmen.

Was ein Netzbetreiber?
Die Netzbetreiber unterhalten eigene Netze, die von den Energieversorgern genutzt werden. Die Netzbetreiber erhalten eine Vergütung für die Bereitstellung dieser Netze. Als Kunde zahlen Sie hierfür das so genannte Netznutzungsentgelt. Dieses wird durch die Energieversorger direkt erhoben und an die Netzbetreiber gezahlt.

Service für Gaskunden
 

In diesem geschlossenen Bereich können Sie Ihren Vertrag mit der TeleSon Energie GmbH  einsehen,
sofern der Vertrag digital (z.B. über ein mobiles Endgerät) mit Ihnen  abgeschlossen wurde.
Zur Einsicht in Ihre Vertragsunterlagen loggen Sie sich bitte mit Ihren individuellen Daten ein.

Bitte beachten Sie, Verträge in Papierform sind hier nicht hinterlegt, da Sie direkt bei Vertragsabschluss 
einen Durchschlag für Ihr Unterlagen erhalten haben. Sollten Sie Fragen zum Vertrag haben,
stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

 

Login